Textversion
Nationales Museum „Die Erde und die Menschen“ – Stadt Sofia

Nationales Museum „Die Erde und die Menschen“ – Stadt Sofia

Das nationale Museum „Die Erde und die Menschen“ liegt im zentralen Teil der Stadt Sofia. Das Museum wurde 1987 eröffnet. Auf einer Fläche von 5500 qm können die Besucher die Kollektionen aus Mineralien anschauen, die aus 109 Ländern der Welt stammen. Das Museum bewahrt 1523 Mineralienarten auf, von gesamt in der Welt über 4200 bekannten Arten. Es gibt wenige Museen in Europa, die eine so reiche Mineraliensammlung ausstellt.
Über 27 000 Ausstellungsstücke werden im nationalen Museum „Die Erde und die Menschen“ aufbewahrt, die sieben ständigen Ausstellungen zugeordnet sind. Im ersten Stock können die Besucher die Ausstellung „Gigantische Kristalle“ anschauen, bei der man Exponate sieht, die so groß sind wie ein Mensch. Solche Kristalle trifft man sehr selten in der Natur. In der Ausstellung gibt es Vertreter der Quarze, Apatit, Fluorit und andere. In der Nachbarschaft befindet sich die Ausstellung „Mineralien der Erde“. Hier kann man den Abwechslungsreichtum der Mineralien auf der Erde sehen, ausgestellt werden auch einige sehr seltene Arten.
Fast am anderen Ende der ersten Etage ist eine Kollektion von Petar Tranteev (1924 – 1979) aufgestellt – Begründer der organisierten Höhlenbewegung in Bulgarien. Die Exponate wurden in 45 Jahren gesammelt, und unter den interessantesten Gebilden findet man die Höhlenperlen.
Mehr über die Mineralien in Bulgarien können die Besucher von den Ausstellungen in der zweiten Etage des Museums lernen- Von den Mineralarten, die man in Bulgarien antrifft, werden hier 291 Gebilde vertreten. Sie sind nach dem regionalen Prinzip angeordnet, interessant sind Exponate aus Vitoscha (zweiseitige dravitische Kristalle, Titanit, Apatit, Brookit und Anatas, eine Kollektion bearbeiteter dekorativer Steine, von Kremikovtsi (verschiedene morphologische Baryt-Typen), Madzharovo (Orpheit, gediegener Kupfer, Malachit, Kakoxen) und andere. Auf der zweiten Etagen findet man auch eine Ausstellung über Mineralressourcen in Bulgarien - vorgestellt werden hier viele Arten von Bodenschätzen.
Unter den interessantesten Ausstellungen für die Besucher ist diese mit den wertvollen Steinen. Im nationalen Museum kann man fast alle Arten wertvolle Steine in natürlicher und bearbeiteter Form anschauen. Es werden auch seltenen Steinarten gezeigt.
Ein Teil des Museums „Die Erde und die Menschen“ ist abgetrennt für zeitweilige Ausstellungen und Sammlungen. Am Eingang des Museums gibt es ein Geschäft, von dem die Besucher verschiedene Arten Mineralien in unterschiedlichen Größen erwerben können. Es werden auch Informationsmaterialien verkauft.
Das Museum ist oft Gastgeber von unterschiedlichen Ereignissen und Ausstellungen.


Fotos Alle
Nationales Museum „Die Erde und die Menschen“ – Stadt Sofia Nationales Museum „Die Erde und die Menschen“ – Stadt Sofia Die Ausstellung „Gigantische Kristalle“, Nationales Museum „Die Erde und die Menschen“ Die Ausstellung „Gigantische Kristalle“, Nationales Museum „Die Erde und die Menschen“ Die Ausstellung „Gigantische Kristalle“, Nationales Museum „Die Erde und die Menschen“
Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:

von Dienstag bis Sonntag:
10.00 – 18.00 Uhr,
Feiertag – Montag;

Eintrittspreise:
Erwachsene – 4 BGN.
Schüler und Rentner – 2 BGN.
Familienkarte (2 Erwachsene und 2 Kinder) – 6 BGN.

Führungen:
Gruppenführung auf bulgarischer Sprache – 10 BGN
Spezielle Führung auf bulgarischer Sprache – 20 BGN.
Führung auf ausländischer Sprache (englisch, russisch und französisch) – 30 BGN

Kontakt

Nationales Museum „Die Erde und die Menschen“, Sofia

Stadt Sofia, Boulevard Cherni Vrah Nr. 4

Tel: +359 2 865 6639
Tel: +359 2 866 1457
e-mail: earth.and.man@gmail.com
Website: http://earthandman.org
 

Wir empfehlen Alle
Nationalhistorisches Museum, Niederlassung Boyanska Kirche - Stadt Sofia Nationalhistorisches Museum, Niederlassung Boyanska Kirche - Stadt Sofia

Die Boyanska Kirche „Sv. Sv. Nikola i Panteleymon” befi...

Vrachanski-Balkan Vrachanski-Balkan

„Vrachanski Balkan“ wurde im Jahre 1989 zum Volkspark u...

Das Glozhener Kloster St.Georgi Pobedonosets – Dorf Glozhene Das Glozhener Kloster St.Georgi Pobedonosets – Dorf Glozhene

Das Kloster "Sveti Georgi Pobedonosets" liegt circa 17 km...

Das Kloster von Klisura St. St. Kyrill und Method – Stadt Varshets Das Kloster von Klisura St. St. Kyrill und Method – Stadt Varshets

Das Kloster von Klisura „St. St. Kyrill und Method” bef...

Internationales Festival der Maskerade-Spiele „Surva“, Pernik Internationales Festival der Maskerade-Spiele „Surva“, Pernik

Das internationale Festival der Maskerade-Spiele „Surva&ldquo...