• Language
Stadt Elena

Stadt Elena

Die Stadt Elena erstreckt sich auf den höheren Teilen des Vorbalkans, 40 km von Veliko Tarnovo und 260 km von Sofia entfernt. Sie hat eine Einwohnerzahl von 6500.

Nach historischen Zeugnissen war das Becken von Elena schon in der später Jungsteinzeit (4000 v. Chr.) bewohnt. Es existieren Lebenszeichen aus der thrakischen, römischen und der frühen byzantinischen Epoche. Die Gründung Elenas als Siedlung ist mit dem Ende des Zweiten Bulgarischen Reiches (Ende des 14. Jh. ) verbunden. Nachdem die Hauptstadt Tarnovo im Jahre 1393 von den Osmanen erobert wird, lassen sich die Tarnovo Bolyaren (Adlige unterhalb des Ranges eines Fürsten) und Oberschicht dauerhaft in der Region nieder, da sie hier ihre feudalen Besitztümer hatten.
In den Jahren der Osmanischen Herrschaft (1393 – 1878) entwickelt sich Elena allmählich zu einem administrativen, handwerklichen, kulturellen, Bildungs- und Handelszentrum. Der Haupterwerbszweig der Bevölkerung waren die Landwirtschaft, die Viehzucht und das Handwerk. Das s.g. „Goldene Zeitalter“ erlebt Elena im 18. und frühen 19. Jh., als die Handwerke aufblühen: Die Deckenweberei ( „guberi“: dicke Wolldecken mit langen Fransen), die Malerei, das mutafchiystvo ( die Verarbeitung und Herstellung von Gegenständen aus Ziegenwolle), u.a. Der wirtschaftliche Wohlstand der Stadt im frühen 19. Jh. war die Grundlage auch für die Entwicklung von Kultur und Bildung. In Elena sind heute zahlreiche Häuser und öffentliche Gebäude aus den unterschiedlichen Architekturperioden erhalten geblieben. Fast 200 davon sind Kulturdenkmäler und 7 unter ihnen sind von nationaler Bedeutung.

Zu den bedeutendsten Gebäuden der Stadt zählt das Haus-Museum „Ilarion Makariopolski“, eins der ältesten erhaltenen Häuser. Es wurde in den Jahren 1710-1715 gebaut und befindet sich im Stadtzentrum. Es handelt sich um ein zweistöckiges Gebäude mit großem Dachboden, was zugleich das Geburtshaus von Ilarion Makariopolski (1812 - 1875), ein Geistlicher und Aktivist im Kampf für eine unabhängige bulgarische Kirche, sowie von dem Poeten Stoyan Mihaylovski (1856 - 1927) war. Das Gebäude ist heute Teil des Museums der nationalen Wiedergeburt und der Befreiungskämpfe. In ihm sind zwei Ausstellungen untergebracht: „Bräuche und Kultur in Elena während der nationalen Wiedergeburt“ und „Christliche Kunst“.

Unter den interessantesten Sehenswürdigkeiten von Elena ist das einzigartige Architekturensemble „Die fünf Razsukanov Häuser“. Es handelt sich um fünf Häuser, die vom wohlhabenden Hadzhi Dimitar Razsukov im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert gebaut wurden. Jedes Haus zeichnet sich durch seine eigene Architektur aus, die es von den restlichen unterscheidet, die Fassaden jedoch sind harmonisch mit den benachbarten Häusern gestaltet.

Das Wahrzeichen von Elena ist der Uhrturm, der sich auf dem höchsten Punkt der Stadt befindet. Er wurde im Jahre 1812 errichtet und zählt zu den ersten im Lande. Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit von Elena ist das Gebäude der „Daskalolivnitsa” – die erste Schule Bulgariens. Sie wurde im Jahre 1844 erbaut und auf dem Innenhof befindet sich die älteste Kirche von Elena und Umgebung „St. Nikola“. Die erste schriftliche Erwähnung der Kirche stammt aus dem Jahre 1518. Das Innere beeindruckt mit einer wunderschönen Ikonostase und Fresken.

Neben der Kirche „St. Nikola“ wurde die "Maria Himmelfahrt" Kirche gebaut, die bis zur Befreiung im Jahre 1878 als der größte Tempel Nordbulgariens mit 33 Metern Länge, 21 Metern Breite und 25 Metern Höhe galt. Eine weitete Sehenswürdigkeit der Stadt ist das Popnikolov Haus, welches ebenfalls ein Kulturdenkmal mit nationaler Bedeutung ist. In ihm ist das Museum für Paläontologie untergebracht, dessen Sammlung Fossilien und Mineralien umfasst, die um die Stadt gefunden wurden.

Die schöne Landschaft um Elena bietet viele Möglichkeiten des Ökotourismus an. Von Elena und dem benachbarten Dorf Maykovski beginnen acht markierte Wanderwege, die den Besucher erlauben, den herrlichen Balkan von Elena zu genießen. Die Pfade führen durch Jahrhunderte alte Wälder hindurch, sowie zu Naturdenkmälern und historischen Ortschaften.

Der Yovkovtsi Damm, der 3 km von Elena liegt, sowie die acht Mikrodämme auf dem Territorium der Gemeinde, bieten ausgezeichnete Möglichkeiten zum Fischen und zur Erholung.

In Elena und Umgebung bestehen vielseitige Unterbringungsmöglichkeiten. Hotels, Gästehäuser, Pensionen und Einzelzimmer stehen den Besuchern sowohl in der Stadt, als auch in den umliegenden Dörfern zur Verfügung. Das Touristeninformationszentrum der Gemeinde kann mehr Auskunft über Rundgänge und Sehenswürdigkeiten in der Stadt und Umgebung, sowie den Unterbringungsmöglichkeiten geben.


FOTOS Alle
Stadt Elena Stadt Elena Stadt Elena Stadt Elena Stadt Elena
Öffnungszeiten

Daskalovnitsa:

Montag bis Freitag:
9.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 9.00 – 17.00 Uhr

Eintritt:
1,00 BGN – Schüler und Rentner;
2,00 BGN – Erwachsene
Führungen auf Bulgarisch – 4,00 BGN

Haus-Museum „Ilarion Makariopolski“:

Montag bis Freitag:
9.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 9.00 – 17.00 Uhr

Eintritt:
1,00 BGN – Schüler und Rentner;
2,00 BGN – Erwachsene
Führungen auf Bulgarisch – 4,00 BGN

Museum für Paläontologie (Popnikolova Haus):

Mittwoch bis Sonntag:
9.00 – 12.00 und 13.00- 17.00 Uhr
Ruhetag – Montag und Dienstag

Eintritt:
1,00 BGN – Schüler und Rentner;
2,00 BGN – Erwachsene
Führungen auf Bulgarisch und Englisch - frei

Kontakt

Historisches Museum Elena

„Il. Makariopolski“ Str. 24

Tel: +359 6151 61 29
e-mail: museum_elena@abv.bg
Website: http://www.elena.bg/
 

WIR EMPFEHLEN Alle
Plakovski-Kloster Plakovski-Kloster

Das Plakovski-Kloster des Propheten Iliya (Sveti Prorok Iliya) liegt 2 km vom Kapinovo-Kloster entfernt. Aus diesem Grund werden sie auch ...

Nationales Naturwissenschaftliches Museum bei der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften – Sofia Nationales Naturwissenschaftliches Museum bei der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften – Sofia

Das Nationale Naturwissenschaftliche Museum wurde im Jahre 1889 gegründet. Es ist das älteste Museum in Bulgarien und verfügt über eine ...

Mineralbäder von Narechen (Narechenski Mineralni Bani) Mineralbäder von Narechen (Narechenski Mineralni Bani)

Der Kurort befindet sich im Süden des Landes, 40 km südlich von Plovdiv. Von hier aus sind es in südlicher Richtung weitere 38 km bis zum ...

Archäologisches Museum – Stadt Veliko Tarnovo Archäologisches Museum – Stadt Veliko Tarnovo

Das Archäologische Museum von Veliko Tarnovo stellt die Exposition „Tarnovgrad – Hauptstadt von Bulgarien XII. – XIV. Jahrhundert” ...

Kirche „Heilige Dreifaltigkeit“, Bansko Kirche „Heilige Dreifaltigkeit“, Bansko

Die Kirche „Heilige Dreifaltigkeit“ befindet sich im Zentrum der Stadt Bansko und ist eins der Symbole dieses Wintersportzentrums. Sie ...