Kilifarevo-Kloster „Rozhdestvo Bogorodichno“ – Stadt Kilifarevo

Share on facebook

Das Kilifarevo-Kloster „Rozhdestvo Bogorodichno“ (Geburt der Heiligen Jungfrau Maria) liegt 16 km südlich von Veliko Tarnovo sowie 5 km von der Stadt Kilifarevo entfernt. Das Kloster, einschließlich der Fresken und Ikonostase in der Kirche, ist seit 1973 ein künstlerisches Kulturdenkmal (Ausgabe 51, Staatsanzeiger 1973).
Das Kilifarevo-Kloster wurde um 1350 vom Hl. Theodosius von Tarnovo (heiliggesprochener bulgarischer Geistlicher und Einsiedler) in Unterstützung von Zar Ivan Alexandar (Regierungszeit 1331-1371) gebaut. Vor seiner Zerstörung durch die osmanischen Eroberer im Jahre 1393 war es ein Ort des Schrifttums – verfasst und übersetzt wurden die Hagiographie, Predigten, liturgische Bücher u.a.
1718 wurde das Kloster am heutigen Standort wieder aufgebaut, jedoch in den Jahren 1793-1798 erneut zerstört. 1842 begann Kolyu Ficheto (ein berühmter bulgarischer Baumeister des XIX. Jahrhunderts) mit dem Bau der Kirche „Hl. Dimitar“ sowie des Wohnflügels. Für die neue Kirche wurden Baumaterialien des alten Gotteshauses verwendet. Die einstige Kirche „Rozhdestvo Bogorodichno“ wurde in eine dem Hl. Theodosius von Tarnovo geweihte Kapelle umgestaltet. Im Kloster gibt es eine weitere Kapelle „Hl. Ivan Rilski“, wobei beide Kapellen Teil der Kirche „Hl. Dimitar“ sind. In der Kirche sind eine von Tryavnaer Meistern gefertigte Ikonostase und einige beeindruckende Ikonen zu sehen.
Das Kilifarevo-Kloster ist ein funktionierendes Nonnenkloster. Seinen Festtag begeht es am 8. September. Bei Interesse erzählen die Klosterangestellten gern mehr über dessen Geschichte. Das Kloster bietet Übernachtungsmöglichkeiten.

Virtuelle Karte​

Fotos​

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.