Kresna-Schlucht – Schutzgebiet

Share on facebook

Die Kresna-Schlucht befindet sich im Bezirk Blagoevgrad und breitet sich südlich der Stadt Kresna aus. Hier hat der Struma-Fluss zwischen dem Pirin- und dem Malashevska-Gebirge sein Bett in die Felsen geschnitten und eine herrliche, 16 km lange Schlucht geformt.
Die Kresna-Schlucht befindet sich in einem Gebiet mit typischem Übergangs- bis Mittelmeerklima. Der Winter ist mild, mit einer mittleren Januar-Temperatur von 2,4°C, der Sommer dagegen ist heiß, mit einer mittleren Juli-Temperatur von 24,7°C. In diesem Teil der Region verläuft die Europastraße E79 entlang des Struma-Flusses.
Die Kresna-Schlucht verfügt über eine ausgesprochene Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten, von denen einige im Rotbuch Bulgariens (Liste der seltenen und vom Aussterben bedrohten Arten des Landes) erfasst sind.
Unweit der Schlucht befindet sich das Reservat „Tisata“ (Verordnung Nr. 6663/7.10.1949 des Forstministeriums). Dieses zeichnet sich durch das landesweit größte Habitat des Griechischen Wachholders (Juniperus excelsa) aus. Die Gegend um die Kresna-Schlucht und diesen Teil des Flusses sind ein beliebtes Ausflugsziel für Extremsportfans. Im Frühjahr und Anfang Sommer, wenn der Struma-Fluss das meiste Wasser führt, ist die Schlucht eine beliebte Destination für Rafting- und Canyoning.
In Schluchtnähe befinden sich die Städte Kresna, Sandanski und Petrich. Sandanski ist eine bekannte Balneologie- und Spa-Destination. Petrich liegt unmittelbar an der Grenze zu Griechenland. Unweit der Stadt befinden sich die Samuil-Festung und die Gegend Rupite.

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.

Multimedia

Multimedia-Broschüren