• Language
Nationalpark Pirin

Nationalpark Pirin

Der Nationalpark Pirin befindet sich im Pirin-Gebirge, welches sich wiederum im südwestlichen Teil Bulgariens befindet. Der Bereich des Nationalparks schließt 7 Gemeinden im Kreis Blagoevgrad mit ein – Bansko, Gotse Delchev, Razlog, Sandanski, Strumyani, Kresna und Simitli.

Der Nationalpark Pirin wurde 1962 gegründet und zuerst trug er den Namen Volkspark „Vihren“. Zu der Zeit betrug die Fläche 6212 Hektar und umfasste die höchsten Teile des Demyanischen und Vihrenischen Gebirgsteils. Im Laufe der Jahre wurde das Territorium des Parkes mehrmals erweitert und heute umfasst der Nationalpark „Pirin über 40 000 Hektar Land. Seit dem Jahre 1983 steht der Nationalpark unter dem Schutz von UNESCO.

Ein Teil des Nationalparks ist auch eines der ältesten Reservate in Bulgarien - „Bayuvi Dupki – Dzhindzhiritsa“. Im Jahre 1934 wurde es zum geschützten Territorium erklärt, um die natürlichen Überbleibsel der Wälder aus weißer und schwarzer Bergkiefer und den Abwechslungsreichtum der Pflanzen- und Tierarten zu erhalten. Im Jahre 1977 wurde es zum Biosphärenreservat nach dem Programm „Mensch und die Biosphäre“ von UNESCO erklärt. Im Jahre 1994 wurde auch das andere Reservat im Park zur geschützten Zone erklärt - „Yulen“.

Auf dem Territorium des Parkes gibt es über 182 Arten von Heilpflanzen. Es wurden 1315 höhere Pflanzenarten verzeichnet, was ungefähr ein drittel der bulgarischen Flora darstellt. Im Park begegnet man außerdem noch 320 Moosarten und 162 Algenarten.

Das abwechslungsreiche Relief und die Flora ist auch die Voraussetzung für eine vielfältige Tierwelt. Im Nationalpark sind über 2000 Arten wirbellose Tiere und über 200 Arten Wirbeltiere verzeichnet. Der Park beheimatet den europäischen Laubfrosch (Hila arborea) und die griechische Landschildkröte (Testudo hermanni), die in der schwarzen Liste der internationalen Gemeinschaft für Naturschutz stehen.

Auf dem Territorium des Nationalparks „Pirin“ sind 159 Vogelarten verzeichnet, die 40 % der gesamten Vogelarten Bulgariens darstellen.

Der Park hat mehrere Parkbereiche - “Sinanica“, “Bayuvi dupki“, “Vihren“, Bezbog“ und „Kamenitsa“, ein Teil davon ist das Gebiet „Trite reki“.

Im “Sinanica“ gibt es zwei markierte Wanderwege für Touristen. Die mit braunen Markierungen gekennzeichnete Strecke ist die Route Mandrata - Gebirgshütte Sinanica (zur Gebirgshütte Pirin), mit gelb ist der Wanderweg von der Gegend Mandrata bis zur Gegend um Chernata voda (zur Gebirgshütte Yavorov) markiert. Im Ort Mandrata gibt es ein ausgebautes Informationszentrum- „Vlahinska Reka“.

Durch die Parkregion „Bayuvi Dupki“ führt die internationale Route E4 : Pyrenäen – Alpen – Rila – Pirin – Peloponnes. Im Pirin-Gebirge führt der Wanderweg von der Gebirgshütte Predel, über die Hütte Yavorov, die Hütte Vihren, die Schutzhütte Tevno Ezero, die Hütte Pirin bis zum Gebiet Popovi Livadi. Eine weitere touristische Route beginnt bei der Stadt Razlog in der Umgebung des Ortes Betolovoto – über die Gebirgshütte Yavorov – Suhodolski Preval – Kresna. In Razlog gibt es ein Parkregionszentrum, welches sich im historischen Museum der Stadt befindet.

Die Parkregion „Vihren“ ist hauptsächlich mit der Stadt Bansko verbunden. Vihren ist auch der höchste Gipfel des Pirin Gebirges – 2914 m und der zweithöchste in Bulgarien nach dem Gipfel Musala im Rila Gebirge. Der Gipfel wurde in das Verzeichnis der Hundert nationalen touristischen Objekte aufgenommen, und den Stempel kann man in der Gebirgshütte Vihren bekommen. Genau in diesem Teil des Nationalparks „Pirin“ findet man auch den ältesten Baum in Bulgarien – Baykushevata Mura, dessen Alter auf mehr als 1300 Jahre geschätzt wird. Das Parkregionsbüro befindet sich in der Stadt Bansko.

In die Parkregion „Bezbog“ ist auch ein Teil des Naturschutzgebietes „Yulen“ mit dem Gipfel Polezhan und dem Zirkel der Polezhanskite-Seen mitgeschlossen.

Das Parkregionsbüro befindet sich in der Stadt Dobrinishte.

Durch die Parkregion „Kamenitsa“ führen 35 km Waldwanderwege. Ein Teil der Region ist ein anderes Gebiet - „Trite Reki“. Auf dem Gebiet von „Kamenitsa“ gibt es mehrere touristische Wanderwege mit speziellen Markierungen: Der internationale Wanderweg E-4 (rote Markierung); Gebirgshütte „Yane Sandanski“ - Spano Pole – Gebirgshütte „Vihren“ (gelbe Markierung); Gebirgshütte „Iane Sandanski“ - Gebirgshütte „Begovitsa“ - Gebirgshütte „Demyanitza“ (blaue Markierung); Gebirgshütte „Sinanitsa“ - Spano Pole – Gebirgshütte „Begovitsa“ - Gebirgshütte „Pirin“ (braune Markierung). Das Parkregionsbüro befindet sich in Sandanski.

Im Nationalpark „Pirin“ stehen den Touristen acht Gebirgshütten und vier Schutzhütten zur Verfügung.

In Bansko befindet sich das Informationszentrum für Besucher des Nationalparks „Pirin“. Das Zentrum verfügt über eine Ausstellung „Pirinskata Gora“ (Der Wald von Pirin) – durch 22 interaktive Module kann der Besucher interessante und seltsame Fakten über die Bewirtschafter des Gebirges kennen lernen – die Bäume, die Pflanzen und die wilden Tiere. Der Vorführsaal mit 30 Sitzplätzen ist ausgestattet mit Multimediageräten und einem großen Bildschirm, auf dem mehr als 150 Lehrfilme über Tiere, Pflanzen, spezielle Filme über den Nationalpark „Pirin“ und andere geschützte Territorien in Bulgarien Lektionen veranschaulichen, die von Parkexperten vorbereitet wurden. Im Zentrum werden Kurse für Kinder und Erwachsene gehalten, es werden Wanderungen ins Gebirge auf von der Parkleitung vorgegebenen Lehrwegen und „Klassenzimmer“ im Freien organisiert, und so wird das Programm „Für die Natur lernt man am besten in der Natur“ in verschiedenen Altersklassen abgebildet.

Der Naturpark Pirin ist außergewöhnlich wichtig und für seine Erhaltung werden spezielle Anstrengungen unternommen. Das Verschmutzen der Umwelt durch die Besucher ist nicht zulässig. Streng verboten ist das Jagen, das Angeln in den Flüssen, das illegale Baumfällen und das Beschädigen der Markierung.


FOTOS Alle
Nationalpark Pirin Nationalpark Pirin Nationalpark Pirin Nationalpark Pirin Die Hütte Vihren, Nationalpark Pirin
Öffnungszeiten

Informationszentrum für Besucher des Nationalparks „Pirin“

Montag bis Freitag:
9.00 – 17.30 Uhr.
Feiertage: Samstags und Sonntags und an offiziellen Feiertagen

Das Zentrum verfügt über verschiedene Informations- - und Lehrmaterial auf bulgarischer und englischer Sprache, welche kostenlos angeboten werden. Es gibt keine festgelegten Preise für die Dienstleistungen, die vom Zentrum durchgeführt werden, aber es werden Spenden für den Unterhalt des Zentrums angenommen.

Kontakt

Informationszentrum für Besucher des Nationalparks „Pirin“Bansko, "Bulgaria" Str. 4

Tel: +359 749 88 204
Tel: +359 899 866 414
e-mail: [email protected]
e-mail: [email protected]
e-mail: [email protected]
Website: http://www.visitpirin.net
 

WIR EMPFEHLEN Alle
Balchik Balchik

Balchik befindet sich an der nordöstlichen bulgarischen Schwarzmeerküste, 40 km von Varna und 20 km von Kavarna entfernt. Balchik ...

Antikes Forum Trayana -  Stadt Stara Zagora Antikes Forum Trayana - Stadt Stara Zagora

Das Forum der antiken römischen Stadt Avgusta Trayana ist ein archäologisches Objekt im zentralen Teil der Stadt Stara Zagora. Das Objekt ...

Evksinograd Evksinograd

Die Residenz „Evksinograd“ befindet sich 8km nördlich von Varna und erstreckt sich an einem 3km langen Küstenstreifen unweit des ...

Durankulak Durankulak

Das Dorf Durankulak ist der nördlichste Ort an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Es liegt 18 km nördlich der Stadt Shabla und 6 km von ...

Sieben Rila-Seen Sieben Rila-Seen

Die Sieben Rila-Seen sind unbestritten eine der meist beeindruckenden Natursehenswürdigkeiten der Balkanhalbinsel. Ein zauberhafter Ort, ...