Museum „Neolit-Wohnungen“, Stadt Stara Zagora

Share on facebook

Das Museum „Neolit-Wohnungen” befindet sich in der Stadt Stara Zagora und beinhaltet Funde, die von enormer Bedeutung für die Menschheitsgeschichte sind. Im Museum werden zwei Wohnungen aus der Neusteinzeit ausgestellt, die auf das VІ. Jahrtausend v.Chr. zurückgehen und europaweit die besterhaltenen aus dieser Periode sind. Die beiden Wohnungen brannten vor einigen Jahrtausenden plötzlich nieder, was der Hauptgrund für ihren gut erhaltenen Zustand ist. Die Wohnungen haben je ein Zimmer, verfügen über eine gemeinsame Trennwand und eine gemeinsame Decke aus Stroh und Laub, die aus Holzpfeilen errichtet sind. Die Holzpfeile sind ihrerseits mit dünnen Stäben verflochten, getüncht mit einer Mischung aus Ton und Stroh. Während ihrer Eröffnung im Jahr 1968 wurden zerstreute Keramikgefäße sowie verkohlte Körner von Weizen, Gerste, Wicke, Linsen und ein reiches Haushaltsinventar entdeckt.
Das Museum „Neolit-Wohnungen” ist ein In-Situ-Museum, was bedeutet, dass es auf dem archäologischen Fund selbst erbaut wurde, um diesen zu bewahren.
Die Daueraustellung des Museums “Urhistorische Kunst in der Gegend von Stara Zagora” zeigt die besten Vorbilder, entdeckt bei archäologischen Forschungen in diesem und in anderen Siedlungsgrabhügeln in der Region der Stadt Stara Zagora. Unter den Exponaten wecken Interesse Schleudergewichte, die eine spindelartige, aerodynamische Form haben, Werkzeuge wie Feuersteinmesser, Knochenlöffel, Werkzeug für die Erdbearbeitung, angefertigt aus Hirschhorn, Sicheln aus Ziegenhorn mit kleinen Feuersteinen, eingewoben in die Schlitze u. a.
Im Museum können viele Tongefäße besichtigt werden, von denen manche mit Graffitis verziert sind. Die Verzierungen bestehen hauptsächlich aus geometrischen Figuren. Ein interessantes Exponat ist das Musikinstrument Tarabuka, das auf das V. Jahrtausend v. Chr. zurückgeht und wahrscheinlich während religiöser Riten benutzt wurde.
Die Museumssammlung aus Idolfiguren liefert Informationen über den Glauben und die Kulte der Menschen aus der Antike. Die meisten Figuren sind zoomorph und antropomorph – mit Abbildungen von Tieren und menschlichen Gestalten. Im Museum wird die älteste Marmorfigur, die jemals auf bulgarischen Gebieten entdeckt wurde, aufbewahrt. Sie geht auf das VI. Jahrtausend v.Chr. zurück und stellt einen weiblichen Körper mit einem massiven unteren Teil dar, der Informationen über den Kult zur Fruchtbarkeit und der Mutter-Göttin gibt. Manche von den entdeckten Idolen werden mit nach oben erhobenen Armen dargestellt, was eine charakteristische Gebetslage im Sonnenkult ist.
Im Museum sind die bei Ausgrabungen aus der Neolit-Epoche entdeckten Hausmodelle, die ein zweihängiges Dach und Fenster haben, was uns einzigartige Informationen darüber liefert, wie die Gebäude der antiken Menschen aussahen.
Im Museum werden Informationsmaterialien und Souvenirs verkauft.
Das Museum ist ein Standort des Regionalen Historischen Museums in Stara Zagora. Das Objekt wurde 1998 zum archäologischen Denkmal erklärt.

Virtuelle Karte

Multimedia

Multimedia-Broschüren