Osogovo – Schutzgebiet, Vogelrichtlinie

Share on facebook

Das Osogovo-Gebirge befindet sich im Westen des Landes, wobei ein Teil zu Bulgarien und ein anderer zum benachbarten Makedonien gehört. Es ist zu einem Schutzgebiet erklärt worden (Erlass Nr. RD-780 von 29.10.2008). Dicht bewaldet sind vor allem die Nord- und die Nordosthänge des Osogovo-Gebirges. Es sind vor allem Buchenwälder, in denen man auch Schwarzkiefern und gewöhnliche Tannen antrifft. Auf den Lichtungen gedeihen Gewöhnliches oder auch Rotes Straußgraß (Agrostis vulgaris), Walliser Schaf-Schwingel (Festuca valesiaca), Horst-Rot-Schwingel (Festuca nigrescens) u.a. In den höchsten Teilen des Gebirges, unmittelbar am Gipfel Ruen (2251 Meter) wachsen Behaartes Blaugras (Sesleria comosa), Kleiner Schaf-Schwingel (Festuca airoides), Alpen-Gelbling (Sibbaldia procumbens), Mont-Cenis-Rispengras (Poa cenisia) u.a.
Im Osogovo-Gebirge sind 27 Habitate, 15 Säugetierarten, fünf Arten Lurche und Kriechtiere, zwei Fischarten und acht Arten wirbelloser Tiere geschützt. Ferner stehen 94 Vogelarten (17 darunter laut Gesetz zum Schutz der Artenvielfalt) unter Naturschutz, elf sind im Rotbuch Bulgariens enthalten und 30 Arten fallen unter die Konvention zum Schutz der Migrationsarten. Unter den geschützten Vögeln sind vor allem zu nennen: Waldohreule (Asio otus), Rauchschwalbe (Hirundo rustica L.), Rötelschwalbe (Hirundo daurica), Baumpieper (Anthus trivialis), Wasseramsel oder Eurasische Wasseramsel (Cinclus cinclus), Wintergoldhähnchen (Regulus regulus) u.a.
Fünf Pflanzenarten des Osogovo-Gebirges sind weltweit geschützt, darunter das Kleine Knabenkraut (Orchis morio), das Elwes-Schneeglöckchen (Galanthus elwesii) u.a. Unter das Gesetz zum Schutz der Artenvielfalt fallen die Trollblume (Trollius europaeus), die Dunkle Akelei (Aquilegia nigricans) und drei weitere Arten.
Im Osogovo-Gebirge gedeihen auch eine Reihe Heilpflanzen – Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum), Echtes Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraea), verschiedene Thymiane oder Quendel (Thymus), Echte Kamille (Matricaria chamomilla), Minzen (Mentha)
Akanthusblättriger Eberwurz (Carlina acanthifolia), Schwarzer Holunder (Sambucus nigra), Schlangen-Knöterich (Persicaria bistorta“ u.a.
Von den Säugetieren trifft man vor allem das Wildschwein (Sus scrofa), den europäischen Dachs (Meles meles), Rotfüchse (Vulpes vulpes) und Wölfe (Canis lupus) an. Von den Fischen sind zu nennen: verschiedene Karpfenarten, wie der Barbus cyclolepis, ferner Döbel (Leuciscus cephalus), Nase (Chondrostoma nasus), Balkan- oder Bachforelle (Salmo trutta fario) und weitere.
Im Osogovo-Gebirge gibt es einige markierte Wanderwege mit unterschiedlicher Länge und Dauer. Einige Marschrouten beginnen in der Stadt Kyustendil, andere in den benachbarten Dörfern. Einige der Wanderwege führen hinauf zum höchsten Gipfel des Osogovo-Gebirges – Ruen. In der Region des Osogovo-Gebirges gibt es verschiedene Unterbringungsmöglichkeiten: in Kyustendil und Umgebung gibt es Hotels, Bauden und Gästehäuser.
Der Tourismusverein „Osogovo“ erteilt nähere Informationen über die touristischen Marschrouten in der Region.

Marschrouten:
Kyustendil – Waldpark Hisarlaka – Dorf Bogoslov (markierter Wanderweg)
Kyustendil – Dorf Bogoslov – Baude „Osogovo“ (markierter Wanderweg)
Kyustendil – Dorf Zhilentsi – Gebiet „Studen Kladenets“ – Gebiet „Pamuka“ – Baude „Osogovo“
Baude „Osogovo“ – Gebiet „Prevala“ (Brunnen „Beg Bunar“) – Ruen-Gipfel (markierter Wanderweg)
Baude „Osogovo“ – Gipfel Tsarnotrav – Dorf Vrattsa (markierter Wanderweg)
Baude „Osogovo“ – Gipfel Sokolov Kamak – Dorf Vrattsa (markierter Wanderweg)
Baude „Osogovo“ – Gebiet „Razkola“ – Gebiet „Eshekchiyska Ornitsa“ – Gipfel Choveka – Gebiet „Prevala“ – Kmplex „Tri Buki“ – Baude „Osogovo“ (markierter Wanderweg)
Baude „Osogovo“ – Gebiet „Golyam Predel“ – Brezovski Rid – Dorf Slokoshtitsa (markierter Wanderweg)
Baude „Osogovo“ – Reservat „Tsarna Reka“ – Chekanski Most – Kyustendil

Virtuelle Karte

Multimedia

Multimedia-Broschüren