Parangalitsa – Reservat

Share on facebook

Das Reservat „Parangalitsa“ ist eines der vier Reservate im Rila-Nationalpark.
Die vier Reservate – Parangalitsa, Skakavitsa, Ibar und Zentrales Rila-Reservat – nehmen eine Fläche von 16.222,1 ha ein, was 20 Prozent des gesamten Parkterritoriums entspricht. Die Reservate und der Park sind in der UN-Liste für geschützte Gebiete erfasst.
Am 30.12.1933 erhielt „Parangalitsa“ mit dem Beschluss des Ministerrates Nr. 8517 Reservats-Status. Nur einen Tag zuvor war „Silkosia“ zum ersten Reservat Bulgariens erklärt worden. Das Reservat befindet sich an den südwestlichen Abhängen des Rila-Gebirges und umfasst eine Fläche von 1.509 ha. Im März 1977 wurde Pangalitsa über das UNESCO-Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ in die Liste der Biosphären-Reservate aufgenommen.
Der Name des Reservats ist griechischen Ursprungs – das Wort „parangalos“ bedeutet „verboten“. Im Parangalitsa-Reservat werden einige der ältesten Fichtenwälder Europas geschützt, deren Durchschnittsalter bei über 200 Jahren liegt. Die Wälder schaffen günstige Bedingungen für ca. 290 höhere Pflanzen und zahlreiche Tierarten, die gesetzlich geschützt und im Rotbuch Bulgariens erfasst sind.

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.

Multimedia

Multimedia-Broschüren