Historische Stätte „Oborishte“ – Panagyurishte

Share on facebook

Die historische Stätte „Oborishte“ befindet sich im Gebirge „Sashtinska Sredna Gora“, 10 Kilometer nordwestlich der Stadt Panagyurishte, 88 Kilometer von Sofia, 96 Kilometer von Plovdiv und 59 Kilometer von Pasardzhik entfernt.
Oborishte wurde Ende der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts zu einer historischen Stätte ernannt (Staatsanzeiger Nr. 52 von 1977). Hier fand im Jahre 1876 die erste Konstituierende Volksversammlung Bulgariens statt, auf der der Beschluss zum Aprilaufstand gefasst wurde. Ziel des Aufstandes war, das Land von der fünf Jahrhunderte währenden osmanischen Fremdherrschaft zu befreien.
Die Delegierten kamen bereits am 9. und 10. April 1876 im Geheimen in Panagyurishte an. Die Treffen in der Gegend Oborishte fanden vom 14. bis 16. April statt. Schließlich überwog die Meinung, an die Spitze des Aufstandes eine Persönlichkeit zu stellen; mit dieser Aufgabe wurde Georgi Benkovski (1843-1876) betraut. Die Delegierten beschlossen einen gleichzeitig in allen Landesteilen durchzuführenden Aufstand und wählten eine Kommission, die einen Plan für die künftige Revolution ausarbeiten sollte.
Am 20. April wurde auf einer Brücke in Koprivshtitsa der erste Schuss abgefeuert, der symbolisch den Anfang des Aufstandes setzte. Diese Brücke heißt seitdem „Erster Schuss“. Als die Nachricht über den in Koprivshtitsa begonnen Aufstand in Panagyurishte eintraf, erklärte die Kommission mit Benkovski und Panayot Volov (1850-1876) an der Spitz den Aprilaufstand offiziell für ausgebrochen.
In Fachkreisen herrscht Unstimmigkeit über die tatsächliche Zahl der Delegierten, die sich in Oborishte versammelt hatten. Der Schriftsteller Sahari Stoyanov (1850-1889), der sich selbst am Aufstand beteiligt hat, spricht von 54 Delegierten, während der Historiker Dimitar Strashimirov im Jahre 1907 67 Teilnehmer aus 58 Ortschaften aufzählt. Heute gehen viele Wissenschaftler davon aus, dass sich an der ersten Konstituierenden Volksversammlung 78 Personen beteiligt haben.
Jedes Jahr am 2. Mai finden an der historisch Stätte „Oborishte“ Gedenkveranstaltungen statt. Die erste Gedenkfeier dieser Art wurde 1886 anlässlich des 10. Jahrestages seit dem Aprilaufstand organisiert. Während der Veranstaltung wurde ein großes Kreuz aus Granit eingeweiht. An seine Stelle trat 1928 das Denkmal, das bis heute steht. In Verbindung mit dem 100. Jahrestag seit dem Ausbruch des April-Aufstandes wurde auch eine Marmortafel eingeweiht, die eine Botschaft an die künftigen Generationen von Bulgaren enthält.
 

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.