Höhle Saeva Dupka

Share on facebook

Die Höhle Saeva Dupka ist eine der neun erschlossenen Höhlen in Bulgarien. Sie befindet sich unweit des Dorfes Brestnitsa, Bezirk Lovech. Ihren Namen verdankt sie den Zwillingen Sayo und Seyo, die sich während der osmanischen Fremdherrschaft in der Höhle versteckten. Die Höhle Saeva Dupka ist eine Natursehenswürdigkeit (Verordnung Nr. 2810/10.10.1962).
Bei ihrer Erschließung wurden Tierknochen, Tongefäße und römische Münzen gefunden. Die Höhle war bereits 1967 für Touristen begehbar, wurde jedoch 1990 geschlossen. Seit 2004 ist sie erneut für Besucher geöffnet.
Die Höhle Saeva Dupka hat fünf Säle, von denen der Srutishte-Saal (Einsturz) der größte ist. Der Rundgang durch die Höhle beginnt mit dem Kupena-Saal (Haufen), der seinen Namen einem riesigen Tropfstein in Form eines Heuhaufens verdankt. Diesem folgt der Srutishte-Saal, der bei einem großen Erdbeben entstanden und mit Steinblöcken übersät ist. Die nächsten Säle sind der Harmana-Saal (Tenne), der Beli-Zamak-Saal (Weißes Schloss) und der Kosmos-Saal. Die Höhle Saeva Dupka ist wunderschön – hier sind alle Arten Tropfsteine anzutreffen – Stalaktiten, Stalagmiten, Sinterseen, Baldachine u.a. Mit ihren Wand- und Deckensintern lässt die Höhle den Eindruck entstehen, dass man sich in einer Kathedrale befindet.
Der Harmana-Saal hat eine sehr gute Akustik – hier finden Konzerte statt. In diesem Saal haben bereits zahlreiche Chöre und namhafte Solisten gesungen. Auch einige Filme wurden hier schon gedreht.
Die zahlreichen Tropfsteine ähneln verschiedenen Figuren, deren bizarre Formen der Höhlenführer mit verschiedenen Namen benennt. Der Rundgang durch die Höhle dauert weniger als eine Stunde. Jedoch gibt es in der Umgebung andere interessante Dinge, mit denen man einen ganzen Tag verbringen kann. Unweit der Höhle Saeva Dupka wurden für Freunde des Adrenalin-Kicks die Via Ferrata sowie der Seilgarten Lednitsata errichtet.
Die Via Ferrata (Eisenstraße) ist ein Klettersteig aus Eisenleitern, Stiften und Klammern für Nicht-Kletterer, der auch in den Alpen und anderen Gebirgen bis heute zur gefahrlosen Überwindung schwieriger Gelände dient. Zu dessen Bewältigung wird ein Klettersteigset angelegt, da hier, obwohl diese Betätigung weit vom sportlichen Klettern entfernt ist, Senkrechtfelsen bewältigt werden müssen. Die Via Ferrata Lednitsata ist einzigartig in Bulgarien und stellt eine Anlage dar, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrenere Touristen geeignet ist. Der Adrenalin-Kick ist garantiert, selbstverständlich im Rahmen des Ungefährlichen. Die Wand des 100 m hohen Lednitsa-Felsens bietet Kletterrouten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. In der Wand vertraut man einzig auf seine Muskeln, Mut und selbstverständlich auf das richtig angelegte Kletterset, das man vor Ort ausleihen kann.
Für Kinder, und nicht nur für sie, wurde ein Seilgarten angelegt – hoch in den Bäumen warten Hindernisse mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, deren Überwindung Kraft, Geschick und Mut fordern. Das Erlebnis ist ausgesprochen unterhaltsam, besonderes bei größeren Gruppen.
Für weniger abenteuerlustige Touristen gibt es in der Umgebung zahlreiche Wanderwege, die zu einem entspannenden Spaziergang einladen.

Virtuelle Karte

Multimedia

Multimedia-Broschüren