Musala-Seen

Share on facebook

Die Musala-Seen befinden sich im Rila-Gebirge, am Fuße des Musala (2925 m) – des höchsten Berges der Balkanhalbinsel. Die Musala-Seen sind Teil des Rila-Nationalparks, der am 24. Februar 1992 zum Schutzgebiet erklärt wurde.
Im Rila-Gebirge gibt es über 120 Gletscherrandseen mit – sowie 30 ohne ständige Wasserführung. Auf vier Karterassen breiten sich sieben Seen aus. Der höchstgelegene See ist der Eissee (Ledeno Ezero) von eiszeitlicher Herkunft. Dieser erstarrt das gesamte Jahr über in Eis – lediglich von Juli bis November taut er auf. Südlich des Eissees erhebt sich der Nordhang des Musala. Der Eissee ist der tiefste der sieben Musala-Seen. Seine Wasser fließen in den zweiten und dritten See ab, die sich auf der tiefer gelegenen zweiten Karterasse ausbreiten. Den dritten Musala-See namens Alekovo-See beschreiben Touristen als den schönsten der sieben Musala-Seen. Die dritte Karterasse beherbergt lediglich einen See. Am Fuße des Irechek-Gipfels (2.852 m) befindet sich der Karakashevo-See (fünfter Musala-See). In dessen Nähe breitet sich unmittelbar vor der Musala-Hütte der sechste See aus, gefolgt vom letzten siebten. In den letzten beiden Seen entspringt der Bistritza-Fluss. 

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.

Multimedia

Multimedia-Broschüren