Museum „Nikola Vapzarov“, Stadt Bansko

Share on facebook

Das Haus-Museum „Nikola Vapzarov“ ist eins der ersten Museen in der Region der Pirin-Gebirge. Es befindet sich auf dem zentralen Platz, in der Nähe des Gemeindegebäudes.
Das Museum ist in dem Haus, in dem der Dichter ab 1912 lebte, untergebracht.
Das Haus-Museum „Nikola Vapzarov“ öffnet seine Tore im Jahre 1952. Mit seiner Einweihung beginnt auch die Museumsaktivität in Bansko.
Das Museum ist Nikola Vapzarov (1909-1942) gewidmet, einem antifaschistischen Dichter, dessen bewerkenswertes Schaffen ihn unter die bekanntesten bulgarischen Autoren des 20. Jahrhunderts stellt.
Die Museumsausstellungen stellen eine ethnographische Sammlung vom Leben des Dichters von seiner Kindheit bis hin zu seinem Tod vor, das Arbeitszimmer seiner Mutter Elena Vapzarova, sowie das Wohn- und Gästezimmer.
Die gesamte Ausstellung breitet sich auf zwei Etagen aus. Gezeigt werden Originaldokumente des Dichters, seine Taufurkunde, Ausbildungszeugnisse, der persönliche Stempel eines anderen bulgarischen Autors Peyo Yavorov, ein altes Handelsheft und ein kleines Heft von Nikola Vapzarov, das er von seiner Mutter geschenkt bekam.
Im ersten Stock des Museums werden Filme über Vapzarov auf Englisch, Französisch, Deutsch und Russisch präsentiert; auf einer Leinwand kann man den Familienstammbaum des Dichters und anderer Familien von Bansko sehen.
In zwei Sälen der zweiten Etage ist das Leben von Nikola Vapzarov, nach seiner Aufnahme auf die Marine Akademie in Varna, dargestellt. Ausgestellt ist ein reiches dokumentarisches und photographisches Material, darunter auch die einzige noch zu Lebzeiten des Dichters veröffentliche Gedichtersammlung „Motorische Lieder“.
Hier ist der Preis des Friedensweltrats, den Vapzarov nach seinem Tod im Jahre 1952 erhält, ausgestellt.
Das Haus von Nikola Vapzarov wurde im 18. Amtsblatt von 1973 zum historischen Kulturdenkmal mit nationaler Bedeutung im erklärt.

Virtuelle Karte

Multimedia

Multimedia-Broschüren