National-Historischer Archäologischer Denkmalschutz Veliki Preslav – Stadt Veliki Preslav

Share on facebook

Die Stadt Veliki Preslav befindet sich am Fluss Golyama Kamchiya, 30 km weit von der Hauptstadt des ersten Bulgarischen Reiches – Pliska, 20 km weit von dem regionalen Zentrum Shumen und 25 km weit von der Stadt Targoviste. Die Stadt wurde vor mehr als 1100 Jahren als eine Festungsstadt während der Regierung unter Fürst Boris I (852 – 889) gegründet. Nach dem Preslavski kirchlich-volkstümlichen Konzil wurde im Jahr 893 Veliki Preslav als Hauptstadt des Bulgarischen Reiches ausgerufen.
Preslav ist bekannt als ein Mittelpunkt des geistigen und literarischen Leben, verbunden mit dem slawischen Schrifttum und mit dem Goldenen Jahrhundert der Bulgaren während der Regierung von Zar Simeon I, der im Zeitraum 893 – 927 regierte.
Während der Zeit des Bulgarischen Mittelalters wird Preslav in einer der schönsten und der erhabensten Städte im südöstlichem Europa umgewandelt. In der Stadt blieben bedeutsamen Denkmäler der Kultur von Pliska und Preslav erhalten.
Im Jahr 970 wurde die Stadt von dem Kiewer Fürst Svetoslav I eingenommen. Er verschob die Hauptstadt von Kiewer Russland hierher. Im Jahr 971 nahmen die Byzantiner, geführt von dem Imperator Johannes I. Tzimiskes, die Stadt ein und raubten sie sie aus. Zu Ehren des Sieges benannte Imperator Johannis die Stadt nach sich selbst. Er gab der Stadt den byzantinischen Namen „Johannopolis“. Preslav blieb unter byzantinischer Herrschaft durch ХІ. und ХІІ. Jahrhundert. Nach der Wiederaufnahme des Bulgarischen Reiches, nach dem Aufstand der Bojaren Asen und Petar gegen die byzantinische Herrschaft, wird Preslav wieder in eine bulgarische Festung umgewandelt. Die Preslavs Festung, ähnlich der Pliskas Festung, besteht aus einem äußeren und einem inneren Befestigungssystem. Die innere Festung befindet sich fast in der Mitte der äußeren Stadt. Sie hat eine G-Form,
mit kreisförmigen Türmen in den Ecken und quadratischen Türmen entlang den Wände.
Die Schlösser wurden auf einem hohen Plateau gebaut. Eindrucksvolle Ruinen des Schlosskomplexes blieben erhalten. Der Schlosskomplex bestand aus zwei monumentalen Gebäuden – das große Schloss und das westliche Schloss. Der Thronsaal war dreischiffig und hatte drei Abteilungen.
Auf einer hohen Terrasse in der Nähe der Schlösser in Veliki Preslav befand sich die goldene Kirche, die während der Regierung von Simeon I (893 – 927) aufgebaut wurde. Die Kirche ist ein prächtiges Denkmal der kirchlichen Architektur des ersten Königreiches und ein einzigartiges Denkmal der bulgarischen Architektur.
Der Herrscher Tempel in Veliki Preslav wurde während Ausgrabungen gefunden. Er war bis jetzt das fehlende Teil des Schloss-Architektur-Ensemble in Veliki Preslav. Der Tempel befindet sich auf einem zentralen Platz in der inneren Stadt und wird mit dem Schloss des Königs durch eine gerade Straße, mit einer Länge von 35 m, verbunden. Der Tempel hat eindrucksvolle Maße – 21 mal 40 m. Er existiert seit dem X. Jahrhundert und bezieht sich direkt auf die Bautätigkeiten eines der zwei Könige – entweder Simeon I oder Petar, der im Zeitraum 927 – 969 regierte.
Hier befindet sich das Tempel-Denkmal „Sv. Sv. Kiril i Metodiy”, gebaut um 1000 Jährigen Jubiläum der Tode von Sv. Metodiy und Zar Simeon. Das Gebäude ist die archäologische Basis der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften. Der Tempel befindet sich in einem der ruhigsten Ecken des Komplexes Veliki Preslav. Der alte Kieferwald versteckt das heilige Kloster in seinem Herzen. In der Nähe befindet sich eine Gartenlaube, wo sich die Touristen ausruhen können. In der Nähe gibt es auch einen Parkplatz für die Besucher.
Alle ausgegrabenen und nicht ausgegrabenen Kirchen in der Nähe von Preslav wurden mit Ausgabe 69 des Amtsblatts im Jahr 1927 als Volksaltertümer anerkannt. Das Schloss von Zar Simeon und seine Festungen – wurden mit Ausgabe 221 in 1927 als Volksaltertümer anerkannt und die äußere Festungsmauer, die innere Festungsmauer, die runde Kirche, usw. – wurden mit Ausgabe 46 in 1970, als Volksaltertümer anerkannt.
Heute kann man sich die Ruinen von zahlreichen Kirchen, Klöstern, Werkstätten, Ateliers und Schlössern im National-Historischen Archäologischen Denkmalschutz Veliki Preslav anschauen. Die Werke der antiken Meister – gemalte Keramik, Schmuck, Waffen, alle bedeutsamen Denkmäler aus der Zeit des Mittelalters, einschließlich den Schmuck von dem Preslavsko goldenen Schatz, die keramische Ikonostase von dem Hofkloster, eine Kopie der monumentalen Ikone von Sv. Teodor und andere wertvollen Waren, mehrere antiken Überschriften, einzigartige Sammlung aus Bleistempeln, usw. – sind im Archäologischen Museum in Veliki Preslav zu sehen. Hunderte von Artefakten, die von der Lebensweise und der Wirtschaft der alten Bürger aus Preslav zeugen, werden auch ausgestellt.
Der National-Historische Archäologische Denkmalschutz Veliki Preslav gehört zu den 100 nationalen touristischen Objekte Bulgariens und wurde mit Beschluss 161 des Ministerrats im Jahr 1958 als Denkmalschutz anerkannt.

Virtuelle Karte

Multimedia

Multimedia-Broschüren