Naturpark „Balgarka”

Share on facebook

Der Naturpark „Balgarka” erstreckt sich über die Nordhänge des zentralen Stara-Planina-Gebirges – oberhalb der Gebirgsmassive von Shipka und Tryava. Seit 2002 hat er Naturpark-Status (Verordnung Nr. RD 775/2002). Diese Maßnahme dient dem Erhalt, der Wiederherstellung und Pflege der im Stara-Planina-Gebirge typischen Flora, Fauna, Buchen-Ökosysteme und Landschaften.
Die Parkfläche beläuft sich auf insgesamt 21.772 ha und umfasst Gebiete der Gemeinden Gabrovo und Tryavna. Die durchschnittliche Höhe über dem Meeresspiegel liegt bei 940 m, der Höhenunterschied des Geländes beträgt 1.120 m.
Die vielfältige Flora und Fauna ist auf das abwechslungsreiche Relief und die klimatischen Bedingungen zurückzuführen. Im Park sind rund 70 Prozent der offiziell anerkannten Heilkräuter in Bulgarien anzutreffen. Etwa 80 Prozent des Parkterritoriums sind Waldgebiete, davon 65 Prozent Buchenwald. Im Naturpark „Balgarka“ sind 1.360 Pflanzenarten gelistet, von denen 32 im Rotbuch Bulgariens erfasst sind (Liste der seltenen und von Aussterben bedrohten Arten). In den Parkwäldern sind u.a. der Braunbär (Ursus arctos), der Wolf (Canis lupus), der Rothirsch (Cervus elaphus), das Reh (Capreolus capreolus), das Wildschwein (Sus scrofa) und der Europäische Dachs (Meles meles) heimisch. Ebenfalls hier anzutreffen sind der Steinadler (Aquila chrysaetos), der Schreiadler (Aquila pomarina), einige Specht-Arten, vier Schwalbenarten u.a.
Im Naturpark „Balgarka“ befinden sich die Schutzgebiete „Studen Kladenets“, „Stolishta“, „Mahchenitsa-Yovovtsi“ und „Sokolski Manastir“ sowie die Natursehenswürdigkeiten „Mahnatite Skali“, „Vikanata Skala“, „Natürliches Eiben-Vorkommen“ und der Jahrhundertbaum „Golyamiat Buk“ (Große Buche).
Auf dem Parkterritorium befinden sich weiter das Architektonisch-ethnografische Freilichtmuseum „Etara“ sowie das Sokol-Kloster (Falken-Kloster), die Möglichkeiten für den Kulturtourismus bieten.
Vom Freilichtmuseum „Etara“ führt ein markierter Wanderweg zum Sokol-Kloster.
Im Park gibt es weitere Öko-Wanderwege, darunter der Uzana-Weg, der durch die gleichnamige Gegend, den geografischen Mittelpunkt des Landes, führt. Entlang des Wanderwegs gibt es einen Kinderspielplatz, Rastplätze, eine Panorama-Plattform und Unterstände. Einer der vor allem für Kinder interessantesten Orte ist die „Waldschule“ – ein Freiluft-Klassenraum im Wald mit hölzernen Schulbänken und Schultafel.
Im Umkreis des Dorfes Basovets gibt es weitere Öko-Wanderwege und Radwege. Gabrovo, Tryavna und Plachkovtsi sind ebenfalls Ausgangspunkt touristischer Wanderrouten. Durch den Nauturpark „Bulgarka“ verläuft zudem der europäische Wanderweg Kom-Emine (Route im bulgarischen Abschnitt: Uzana-Gegend – Schipka-Gipfel- Buzludza-Hütte – Balgarka-Hütte – Gramadliva-Hütte).
In den Parkgegenden „Uzana“ und „Todorcheta“ kann man ausreiten. „Vikanata Skala“, die Höhlen unterhalb des Buzludzha-Gipfels sowie die Felsmassive in der Umgebung des Dorfes Stanchevo sind für Extremtourismus geeignet – Alpinismus, Felsenklettern und Speläologie. Auf Liebhaber des Gleitschirmfliegens warten der Ispolin-Gipfel in der Uzana-Gegend sowie der Bedek- und Balgraka-Gipfel.
Der Naturpark „Bulgarka“ erstreckt sich in einem Gebiet mit Traditionen im Öko- und Landtourismus. In Gabrovo, Tryavna und den Dörfern der Region gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten.
Das Besucherzentrum des Naturparks „Balgarka“ befindet sich am Südparkplatz des Etara-Freilichtmuseums. Hier werden verschiedenartige Führungen und Lehrprogramme zu Themen wie Biovielfalt, Parktourismus, Überleben im Gebirge u. a, geboten.

Virtuelle Karte

Multimedia

Multimedia-Broschüren