Reservat Dzhendema

Share on facebook

Das Reservat Dzhendema liegt im Balkangebirge, südlich vom Gipfel Botev (2376 Meter), oberhalb der Stadt Kalofer. Es umfasst die Wassermassen des Byala-Flusses, die obere Strömung des Flusses Tundzha und die Schlucht des Flusses Tazha. Es ist das größte Reservat im Nationalpark „Zentraler Balkan“. Mit dem Beschluss Nr.606 vom 28.03.1953 wurde es zum Reservat erklärt und im Jahre 1977 zur Biosphäre im Rahmen des UNESCO-Programms „Mensch und Biosphäre“.
„Dzhendem“ bedeutet auf türkisch Unterwelt, Hölle. Die hohen, unzugänglichen Felsen, die steilen Schluchten, die dunklen jahrhundertealten Wälder und das unvorhersehbare strenge Wetter haben alle zur Namensbildung des Gebietes beigetragen. Aber das, was für die Menschen die Hölle ist, hat sich zum Paradies für die wilden Tiere entwickelt. Im Reservat kann man große Säugetiere wie den Wolf, Gemsen, edle Hirsche, genauso wie das Symbol des Nationalparks Zentraler Balkan – den Bären treffen. In „Dzhendema“ werden jahrhundertealte Buchenwälder aufbewahrt, die meisten unberührt von Menschenhand. Die raue Schönheit des Dzhendema ist größtenteils bis heute nicht zugänglich – die steilen Abhänge und die dichte Verwachsung hüten erfolgreich das Geheimnis des Gebirges.
Die touristischen Wanderrouten, die das Reservat durchkreuzen, sind unwahrscheinlich schön mit zahlreichen Panorama- Ausblicken. Durch Dzhendema führt der Weg für den Aufstieg auf den höchsten Gipfel im Balkan- Gebirge – Botev (2376).
Im Reservat befindet sich der höchste Wasserfall in Bulgarien – Raiskoto Praskalo (paradiesischer Spritzer) – 124,5 m, der von den Raiskite (paradiesischen) Felsen umgeben ist. Links vom Wasserfall führt ein steiler Weg – Panorama Tarzan Weg – vorbei, der mit Sicherheitsgeländern ausgestattet und der Sommeraufstiegsweg zum Gipfel Botev ist.
Die einzige Gebirgshütte innerhalb des Reservates ist die Hütte Rai (Paradies). Angeschmiegt an den Fuß der Raiskite Felsen, macht die Gebirgshütte den Ort gastfreundlich. Zu ihr führt keine Straße – man kann sie nur zu Fuß oder auf dem Pferd erreichen. Der Ausgangspunkt für touristische Wanderrouten ist der Kurort „Panitsite“, der sich 7 km nördlich von der Stadt Kalofer befindet. Den Kurort erreicht man auf einem asphaltierten Weg. Das Eindringen ins Reservat mit motorisierten Fahrzeugen ist streng verboten. Man kann sich nur auf den markierten Wegen bewegen. Alle Wanderrouten durch Dzhendema sind gepflegt und es gibt keine Gefahr, dass man sich im Gebirge verläuft.
Für die Touristen, die der Schönheit von Dzhendema nahe kommen wollen ohne die Unannehmlichkeiten der langen Wanderwege, wurde der Wanderweg „Byala Reka“ gegründet. Der befindet sich 8 km nordwestlich von der Stadt Kalofer, in der Nähe des Männerklosters von Kalofer. Er führt durch die schöne und malerische Schlucht des Flusses Byala, entlang der Grenze des Reservates. Der Wanderweg bietet einen Spaziergang entlang zahlreiche Wasserfälle und Wasserquellen, die das kalte Gebirgswasser auf seinem Weg ins Tal gebildet hat. Gut gepflegte Holzbrücken und andere Hilfsanlagen schlängeln sich durch die mit wilden Geranien und Kräutern verzierten Ufer der Schlucht und langsam eröffnet sich ein Teil der Schönheiten des ansonsten geheimnisvollen und unzugänglichen Dzhendema.
Die Wanderroute wurde gegründet und wird gepflegt von der Parkleitung des Zentralen Balkan.
Die Anlage ist interessant genauso für ältere, so auch für kleine Touristen – die zahlreichen Informationsschilder stellen auf attraktive Weise mit einem Teil der Parkbewohner das Gebiet vor – Reptilien, Amphibien, Pflanzen und andere.
Bei einem Unfall oder Verirren, unverzüglich die Hilfe des Gebirgsrettungsdienst unter der Telefonnr.: (+359) 2 963 20 00 suchen.

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.

Multimedia

Multimedia-Broschüren