Sandanski

Share on facebook

Sandanski befindet sich im Südwesten Bulgariens, etwa 157 km von Sofia und 63 km von Blagoevgrad entfernt. Die Einwohnerzahl der Stadt liegt etwa bei 26 000. Sandanski hat eine strategisch wichtige Lage – hier geht die Hauptstrasse E79 durch und ca. 20 km von der Stadt liegt die Grenze zur Griechenland.
Man nennt Sandanski „die heißeste Stadt Bulgariens“. Sie befindet sich etwa 240 m über dem Meeresspiegel, während das Klima stark vom Mittelmeer beeinflusst ist. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt +14,7°C und der Winter ist mild und warm. Das einzigartige Mikroklima ist für die Heilung von Lungenkrankheiten geeignet.
Sandanski ist ein bekanntes Thermal- und SPA-Zentrum – es gibt über 80 Quellen in der Region mit einer Temperatur, die zwischen 42°C und 81°C schwankt. Das Mineralwasser hat eine niedrige Mineralisation und ist reich an chemischen Bestandteilen, so dass sie erfolgreich für die Behandlung und die Vorbeugung von einer Reihe Beschwerden der Atemwege, des Bewegungsapparats, bei Arthro-rheumatischen und Nervensystem-Erkrankungen, u.a. benutzt wird.
Das heilende Wasser ist der Grund weshalb die Gegend seit der Frühzeit besiedelt wurde. Die Ortschaft entstand im 2. Jahrtausend v. Chr. Den Legenden nach kam der Thrake Spartakus, der den größten Sklavenaufstand gegen das Römische Imperium anführte, von dieser Gegend. Im 6. Jh. ist war die Stadt das größte christliche bischöfliche Zentrum auf diesen Gebieten. Ende des 6. Jahrhunderts wurde die Stadt von barbarischen Stämmen zerstört. Bis zum Jahre 1947 trug die Stadt den Namen Sveti Vrach, und wurde danach nach dem bulgarischen Revolutionär Yane Sandanski (1872-1915) umbenannt.
Das heutige Sandanski entstand und entwickelte sich auf den Überresten der frühbyzantinischen Stadt. In Sandanski wurden die Überreste von vier bischöflichen Basiliken entdeckt. Die bischöfliche Hauptbasilika datiert auf das 5.-6. Jh. zurück und beeindruckt durch ihr einzigartiges Bodenmosaik. Das Archäologische Museum der Stadt wurde auf den Grundmauern der Basilika von Bischof Yoan errichtet.
Einer der beliebtesten Orte der Bewohner und Besucher der Stadt ist der Stadtpark. Seine Gesamtfläche beträgt 344 Dekar mit über 200 Arten Mittelmeerpflanzen.
In der Nähe von Sandanski befindet sich ein weiteres bekanntes Reiseziel, die Kleinstadt Melnik. In der Region befinden sich auch Bansko, Razlog und Petrich. Bei Petrich liegt die Ortschaft Rupite, wo die bulgarische Wahrsagerin Vanga ihre letzten Jahre verbrachte. Viele kommen hierher, um dem Phänomen Vanga ihre Ehren zu erweisen, die Tausenden von Menschen viele wahr gewordene Prophezeiungen ausgesprochen hatte.
Ein Teil des Territoriums der Gemeinde von Sandanski liegt innerhalb der Grenzen des Nationalparks „Pirin“.
Die Unterbringungs- und Vergnügungsmöglichkeiten in Sandanski sind äußerst gut ausgebaut. In der Stadt befinden sich zahlreiche Spa-Hotels höherer Kategorien, viele kleinere Familien betriebene Hotels, ebenso werden auch Einzelzimmer vermietet.

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.

Multimedia

Multimedia-Broschüren