Melniker Pyramiden – Natursehenswürdigkeit

Share on facebook

Unweit von Melnik, der kleinsten Stadt Bulgariens, befinden sich die Melniker Pyramiden – eine der interessantesten Natursehenswürdigkeiten des Landes. Diese stellen Felsgebilde dar, die sich auf einer Fläche von 50 km2 erheben.
Seit 1960 gelten die Melniker Pyramiden als Natursehenswürdigkeit. Standortbezogen umfasst die Natursehenswürdigkeit die Pyramiden von Melnik, Karlanovo und Roshen. Die Melniker Pyramiden sind einzigartige Naturgebilde, die Touristen aus allen Teilen der Welt anlocken. Man geht davon aus, dass ihre heutige Form durch die Erosion von Lehmschichten entstanden ist. Die Melniker Pyramiden befinden sich im Formungsprozess – im Laufe der Zeit verändern sich ihre Form und Farbe.
Diese märchenhaften Naturskulpturen haben unterschiedlichste Konturen und Formen – sie ähneln Felspilzen, Heuhaufen, Minaretts, alpinen Gebirgskämmen und Gipfeln, Schwertern, Obelisken, ägyptischen Pyramiden, gotischen Kirchen u.a.
Besonders interessant sind die vier über 100m hohen Pyramiden beim Dorf Karlanovo, Landkreis Blagoevgrad, die mit ihren Kahlhängen und ihren grasbewachsenen, unzugänglichen Scheiteln Obelisken gleichen.
Südlich des Dorfes Roshen gibt es Tausende große und kleine Fels-Pilze, die ebenfalls ein beliebtes Ausflugziel sind. Weitere Informationen über die interessanten Gebilde erhalten Sie im Tourismus- und Informationszentrum in Melnik.
 

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.

Multimedia

Multimedia-Broschüren