Felsenkloster „St. Dimitrij Basarbovski”, Dorf Basarbovo

Share on facebook

Das Felsenkloster in Basarbovo „St. Dimitrij Basarbovski” liegt im Tal des Flusses Russenski Lom, nahe des Dorfes Basarbovo und 10 km von der Stadt Russe entfernt.
Das Felsenkloster geht bereits auf das Zweite Bulgarische Reich zurück, sein Name wird jedoch in einem osmanischen Steuerregister vom Jahr 1431 zum ersten Mal erwähnt. Für einen gewissen Zeitraum im XIX Jh. blieb das Kloster unbewohnt, bis im Jahr 1937 Priester Harisant vom Kloster „Sveti Preobrazhenie Gospodne“ hierher zog und ein neues religiöses Zentrum gründete.
Der bekannteste Klosterbewohner St. Dimitrij Basarbovski wurde im Jahr 1685 im Dorf Basarbovo geboren und verbrachte sein ganzes Leben im heiligen Kloster. Nach seinem Tod wurde der Mönch in der Dorfkirche beerdigt, aber während des Russisch-Türkischen Krieges von 1768-1774 wurden seine Gebeine nach Bukarest in die Kirche „St. St. Konstantin und Elena“ gebracht, wo sie sich bis heute noch befinden.
Das Kloster in Basarbovo ist das einzige tätige Felsenkloster in Bulgarien.
Der Pfad, über den man das Kloster betritt, führt an einem sehr schön grün angelegten Hof vorbei und geht bei einem Brunnen zu Ende, der von St. Dimitrij ausgegraben wurde. Die Einheimischen glauben, dass das Wasser im Brunnen heilend wirkt.
Am Fuße der Felsen des Klosters befinden sich zwei Zimmer und eine Höhle als Speiseraum, die im Jahr 1956 errichtet wurden. Von dort aus, wenn man 48 Stufen bergauf geht, erreicht man einen Felsplatz, wo sich eine Nische befindet, in der laut der Überlieferung St. Dimitrij geschlafen hat. Rechts davon liegt eine Felsenkirche mit einer holzgeschnitzten Ikonostase, die im Jahr 1941 angefertigt wurde, und daneben befindet sich die große Ikone des Heiligen, im Ganzformat dargestellt.
Ein weiteres Steintreppenhaus führt hinauf zu einer natürlichen Höhle, in welcher der Mönch Hrisant bestattet wurde – der Mann, der das Kloster im Jahr 1937 ins Leben rief. Die Höhle spielt die Rolle von einem Beinhaus, in dem eine Museumsausstellung eingerichtet wurde.
Der Kirchenfeiertag findet am 26. Oktober statt – am Tag des St. Dimitar.
Im Komplex bestehen keine Unterbringungsmöglichkeiten. Im Kloster werden Informationsmaterialien und Ikonen verkauft.

Virtuelle Karte

Multimedia

Multimedia-Broschüren