Festung „Hisarya“, Lovech

Share on facebook

Die Lovech Festung steht auf zwei Naturterrassen des malerischen Hügels Hisar, der in der Altstadt von Lovech gelegen ist. Sie ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Lovech. Im 75. Amtsblatt von 1967 wurde sie zum Baudenkmal erklärt.
Die ersten Siedlungen auf dem Hügel entstanden in der Kupfersteinzeit (4000-3000 v. Chr.). Es wurden Teile von Wohngebäuden, Fragmente von Tongefäßen und eine goldene Applikation entdeckt. Ausgrabungen zeigen, dass sich hier auch eine thrakische Siedlung befand.
Die Festung ist während der römischen Epoche errichtet worden, aber vor allem ist sie dafür bekannt, dass hier im Jahre 1187 n. Chr. der Friedensvertrag mit Byzanz unterzeichnet wurde, und damit der Beginn des Zweiten Bulgarischen Reiches markiert wurde.
Zusätzlich zum natürlichen Schutz, den die Festung durch die hohen Steilhänge und den Fluss bekam, umgab sie eine feste Steinmauer.
Entdeckt wurden die Überreste von sieben Kirchen, die drei unterschiedlichen Architekturstilrichtungen angehören. Die älteste und größte Kirche befindet sich auf der Hügelspitze und wurde in der Zeit vom 5.-6. Jh. errichtet.
Während der Ausgrabungen sind Schmuck, Alltagsgegenstände, Werkzeuge und Keramik in großen Mengen gefunden worden. Besonders interessant sind die zwei Funde von Silbermünzen, auf denen Zar Ivan Alexander (1301-1371) und sein Sohn Michael abgebildet sind. Der erste Fund bestand aus 16 Münzen, die in einem Topf lagen, der zweite bestand aus 1430 Münzen, die sich in einem Krug befanden.
Die Festung von Lovech fiel im Jahr 1446 als eine der letzen in die Hände der Osmanen. Im Inneren der Festung ist ein großes Metallkreuz aufgestellt, das von beinahe jedem Punkt in Lovech aus zu sehen ist.
In der Nähe der Festung befinden sich das Denkmal von Vasil Levski und der alte Stadtteil Varosha. Die Festung kann auch im Rahmen einer Führung mit Fremdenführern des Historischen Museums von Lovech besichtigt werden. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten der Stadt sind Pokritiya Most (die bedeckte Brücke) das alte Viertel Varosha, das Vasil Levski Museum und das Historische Museum. Nicht weit von Lovech befinden sich die Devetashka Höhle, die Krushunski Wasserfälle und das Kakrinsko Hanche (Wirtshaus).

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.