Shabla-See – Schutzgebiet

Share on facebook

Das Schutzgebiet „Shabla-See“ erstreckt sich im Nordosten Bulgariens, 5 km von der Stadt Shabla und 18km von der bulgarisch-rumänischen Grenze entfernt.
Seit 1995 hat der See Schutzgebiet-Status (Verordnung Nr. DB-31/24.01.1995 des Ministeriums für Umwelt und Wasserwirtschaft). Teile des Schutzgebietes, ausschließlich der landwirtschaftlichen Nutzflächen, sind in der Liste der Ramsau-Kovention als Lebensraum wasserliebender Vögel von internationaler Bedeutung erfasst.
Das Schutzgebiet umfasst eine Fläche von 531,2 ha. Zum Schutzgebiet gehören die beiden Küstenhaffs – Shabla-See und Ezerets-See. Beide Seen sind untereinander durch einen Kanal verbunden. Im Schutzgebiet sind 247 Vogelarten gelistet, darunter im Rotbuch Bulgariens (Liste der bedrohten Arten)  erfasste Arten.
137 Vogelarten sind von europäischer Bedeutung. Im Schutzgebiet „Shabla-See“ nisten weltweit vom Aussterben bedrohte Arten wie der Wachtelkönig (Crex crex) und die Moorente (Aythya nyroca). In den Herbst- und Wintermonaten sind hier weltweit von Aussterben bedrohte Arten wie die Weißkopfruderente (Oxyura leucocephala), der Krauskopfpelikan (Pelecanus crispus) und die Zwergscharbe (Phalacrocorax pygmeus) anzutreffen. In der kalten Jahreszeit überwintern am Shabla- und Durankulak-See 80-90 Prozent der Welt-Population der Rothalsganz  (Branta ruficollis).
Im Shabla-See sind darüber hinaus 23 Fischarten gelistet, von denen 7 im Rotbuch Bulgariens erfasst sind. Neben den Tierarten sind im Schutzgebiet auch 10 seltene oder bedrohte Pflanzenarten heimisch.

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.

Multimedia

Multimedia-Broschüren