Yagodina-Höhle

Share on facebook

Die Yagodina-Höhle befindet sich in der Buynovsko-Schlucht unweit des Rhodopen-Dorfes Yagodina. Sie ist eine der bekanntesten und meist besuchten Höhlen Bulgariens. Mit ihren 8.501 m Galerien ist sie die viertlängste Höhle des Landes sowie die längste Höhle der Rhodopen. Die Temperaturen liegen ganzjährig zwischen 4°C und 6°C, die Luftfeuchtigkeit beträgt (wie in den meisten Höhlen) über 90 Prozent.
Die Yagodina-Höhle ist ein kompliziertes System aus mehreren, in Marmor gebildeten Stockwerken. Lediglich das unterste Stockwerk ist begehbar. Darüber hinaus gibt es zwei weitere untereinander verbundene Stockwerke. Die Besichtigung beginnt und endet an einem künstlichen angelegten Eingang sowie Ausgang. Der natürliche Eingang der Höhle befindet sich einen Kilometer weiter flussabwärts (Buynovska-Fluss). Hier wurden Überreste einer Wohnstätte aus der Kupfersteinzeit (Äneolithikum) gefunden – Keramikgefäße, Arbeitswerkzeug, ein Keramikbrennofen u.a. Untersuchungen zufolge haben an diesem Ort Töpfermeister gelebt, die sich aus dem Höhleninneren mit Ton versorgten. Nach den Ausgrabungen wurde dieser Eingang restauriert und als Museum eingerichtet.
Der Rundgang durch die Höhle beginnt im Neujahrssaal. Hier feiern Höhlenforscher und ihre Gäste aus anderen Gegenden Silvester. Für richtige Festtagsstimmung sorgt dabei ein geschmückter Tannenbaum. Es folgt der Ritualsaal, in dem sich verliebte Paare mit Abenteuergeist das Ja-Wort geben. Dieser ist mit einem Altar ausgestattet – die herrlichen Formationen an den Wänden verleihen dem Saal ein festliches Flair.
Auf dem einen Kilometer langen Rundgang begegnet man Vertretern fast aller Arten von Höhlenformationen. Am meisten beeindrucken jedoch die zahlreichen Höhlenperlen. Diese bilden sich, gleich echten Perlen, um ein in Wasser befindliches Sandkorn, an dem sich im Lauf der Jahre Kalk anlagert und diesem so die runde Form verleiht.
Neben der Standard-Besichtigung bieten die Höhlenführer von der Tourismusgesellschaft Rodopeya auch Rundgänge durch die nicht erschlossenen Teile der Yagodina-Höhle. Diese nur mit Spezialausrüstung zu bewältigenden Rundgänge bieten die Möglichkeit, neue schöne Orte zu entdecken, die den meisten Menschen verborgen bleiben. Die Rundgänge durch die unbeleuchteten Teile der Yagodina-Höhle sind ein Extrem-Abenteuer, das körperliche Fitness erfordert, sich aufgrund der herrlichen Anblicke jedoch in jedem Fall lohnt.

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.

Multimedia

Multimedia-Broschüren