Das Dorf Smilyan

Share on facebook

Das Dorf Smilyan ist eins der ältesten in den Mittelrhodopen. Es befindet sich 15 km von der Stadt Smolyan und 20 km von der griechischen Grenze entfernt. Der Ort erstreckt sich auf 850 h.M. über die beide Ufer des Arda Flusses.
Der Name des Dorfes kommt vom slawischem Stamm Smoleni, welche auch seine Gründer waren. Erhalten sind bis heute der Uhrturm und einige Häuser, gebaut aus Stein und Holz, die den typischen Baustil der Rhodopen widerspiegeln und ein Zeichen der jahrtausendealte Geschichte des Dorfes sind. Der Uhrturm ist über 10 Meter hoch. Ursprünglich wurde er als Wachturm während der Zeit des Osmanischen Reichs erbaut. Von oben hat man eine Aussicht über das gesamte Tal des Arda Flusses.
Sehr berühmt ist Smilyan für die beliebte einheimische Sorte Bohnen, mit welcher viele verschiedenen Speisen zubereitet werden. Seit 2003 findet jährlich am letzten Wochenende im November ein Bohnenfest statt. Traditionell wird das Fest mit dem Abfeuern einer Kanonenkugel eröffnet.
Ende August findet das grosse Volksfest „Bashtinsko Ognishte“ statt, was soviel bedeutet wie Heimatort. Dort versammeln sich alle Dorfbewohner und ihre Verwandte und Bekannte aus aller Welt.
Das Dorf ist auch für seine Handwerksmeister bekannt, die die handgestickten „Terlitsi“ herstellen. Dabei handelt es sich um Filzpantoffeln, welche zur traditionellen Tracht der Einheimischen gehören. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts waren sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Aussteuer, die die Braut in die neue Familie mitbringt.
Heute ist Smilyan ein bekanntes Touristenort. Im Dorf gibt es ca. 16 Pensionen, die eine ruhigen und angenehmen Aufenthalt im „Gebirge der Langlebigkeit“ bieten.
Das obere Stromgebiet des Arda Flusses hat sich als begehrtes Reiseziel zum Wandern und Erkunden von Höhlen bewährt. In der Nähe findet man das Kulturerbe Aguschevi Konaci, die Durchgangshöhle Kaleto und die Ruinen der gleichnamigen Festung. In dem Gebiet gibt es 23 Karsthöhlen, die bekannteste sind Uhlovitsa, Borikovskata, Nadarska, Tipitseto und das Höhlensystem Golubovitsa.
Die Liebhaber von Extremsportarten und solche die den Nervenkitzel suchen, sollten sich auf das Abenteuer Garga Dere einlassen. Eins der Hindernisse dort ist ein 140m langen Weg, der aus Metallstäben besteht, welche in dem Fels eingelassen sind. Ein weiterer Höhepunkt des Ausflugs ist das Abseilen über den Fluss Senna, wobei man bei über 20 Meter über den Wasserspiegel von einem zum anderen Ufer gleitet.
Über mehr als 20 Wander-, Rad,- und Pferdewege gelangen die Touristen von den Ausgangspunkten Smilyan, Mogilitsa und Arda zu wunderschönen Ecken.
Die Infrastruktur um Smilyan herum umfasst 12 Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 100 km.
In Smilyan gibt es auch ein Touristen-Informations-Center, in dem man Informationen über alle Übernachtungsmöglichkeiten, Speiselokale sowie Wanderwege, Höhlen und Sehenswürdigkeiten einholen kann.

Virtuelle Karte

Fotos

©Alle auf dieser Website veröffentlichten Bilder, Werbe- und Videomaterialien und / oder sonstigen Informationen sind Eigentum des Tourismusministeriums und durch das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie alle für die Republik Bulgarien geltenden internationalen Gesetze sowie die einschlägigen Rechtsakten der Europäischen Union geschützt.

Multimedia

Multimedia-Broschüren