Merichleri

Share on facebook

Die Geschichte der Heilbäder in Bulgarien geht weit zurück in der Vergangenheit. Die auf bulgarischem Boden siedelnden Thraker erheben die Quellwasser zum Kult. Die auf Naturheilkunde basierende thrakische Medizin bringt das Heilbadwesen hervor. Auch die Griechen der Antike bedienen sich ausgiebig der bulgarischen Mineralquellen und messen diesen, wie von ihnen geprägte Münzen bezeugen, enorme Bedeutung bei. Im Umfeld der Mineralquellen entstehen Bäder, man bedient sich heiltherapeutischer Anwendungen.
Die Hydromineralquelle befindet sich in der Umgebung der Stadt Merichleri, im zentralen Tiefland Südbulgariens, 60 km östlich von Plovdiv, unweit des Maritsa-Flusses, 150 m über dem Meeresspiegel.
Das Mineralwasser ist überwiegend hypothermal, schwach mineralisiert und dient zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems, von Stoffwechselerkrankungen sowie von Schwermetallvergiftungen.
Die Wassertemperatur variiert zwischen 32° und 42°C.

Виртуална карта

Снимки

© Всички изображения, рекламни и видео материали и/или друга информация, публикувани в този уеб сайт, са собственост на Министерство на туризма, и са под закрилата на Закона за авторското право и сродните му права и на всички международни актове в сила за Република България, както и релевантните актове на Европейския съюз.

Мултимедия

Мултимедийни брошури